Nach Migration von Exchange 2003 auf Exchange 2010 kommen diverse interne Mails nicht mehr an

Ich hatte bei einem Kunden das Problem, das Benutzer A an Benutzer B keine Mail mehr schicken konnte. Benutzer A erhielt einen “Non Delivery Report”, trotz korrekt eingegebener Adresse. Was ist passiert? Vor einiger Zeit haben wir bei diesem Kunden den Exchange Server 2003 abgelöst und einen Exchange Server 2010 eingeführt. Das allein konnte ja nicht der Grund sein, deswegen bin ich auf die Suche nach dem Fehler gegangen.

Weiterlesen

Teilen:

WordPress “richtig” updaten

Hallo, wir schwören schon seit einiger Zeit bei unseren Blogs auf WordPress. WordPress ist zur Verwaltung von Inhalten auf einer Website wie z.B. Bilder, Texte und vieles mehr. Viele User die WordPress kennen updaten dieses sicherlich manuell statt die eingebaute WordPress Upgrade Funktion (die mittlerweile wirklich klasse ist) zu benutzen. Ich habe mir in der vergangen Zeit eine Reihenfolge erarbeitet mit der ich bisher stets gute Erfahrungen gemacht habe.

Weiterlesen

Teilen:

Howto: Einrichtung von DirectAccess

Microsoft hat ein, zumindest für Benutzer, super Feature in Windows 7 eingebaut: DirectAccess. Etwas das, speziell für jeden der viel von unterwegs arbeitet, sehr interessant ist. Die passende Werbeaussage hierzu “Sie sitzen im Flughafen und öffnen Ihr Notebook und sind schon drin” ist natürlich sehr verführerisch. Wo drin? Im Firmennetzwerk und das ohne Benutzeraktion, kein VPN aufbauen, kein Proxy ändern, garnichts. Interessant? Fanden wir auch. Vorweg es gibt zwei Wege wie man DirctAccess implementieren kann: 1. Der einfache Weg (mit UAG und hohen Kosten) 2. Der steinige Weg (mit Windows 2008 R2 Bordmitteln und überschaubaren Kosten) Wir wählten aus zwei Gründen Variante 2: Erstens schließt sich im SMB Umfeld „der einfache Weg“ aus Kostengründen aus (das UAG kostet alleine schon über 6000 €) und zweites ist das ein Projekt für die ITHer0s. Also machte sich Jan Kappen daran einen Weg zu erarbeiten, wie man DirectAccess in einer relativ “normalen” IT …

Weiterlesen

Teilen:

Migration Pop zu Microsoft Online Services

Hallo, vor einigen Tagen habe ich für einen Kunden getestet wie die Migration von einem Pop Postfach nach den Microsoft Online Service funktioniert. In diesem Artikel möchte ich einmal beschreiben wie es funktioniert. Unter der Website Microsoft Online Services Verwaltungskonsole unter dem Punkt “Migration” –> “Migration des Postfachinhalts” sind auch nochmal alle Informationen, Links und Tools aufgelistet die zur Migration benötigt werden. Zur Migration eines Pop Postfaches werden die Microsoft Online Services-Migrationstools benötigt welche bei Microsoft kostenlos in einer 32 bit und in einer 64 bit Version zum Download bereitstehen. Nach der Installation der Migrationstools wird folgende Maske geöffnet wo der Microsoft Online Services Benutzername und Passwort abgefragt werden.  

Weiterlesen

Teilen:

Bootcamp: Festplatte kann nicht partitioniert werden

Ich hatte auf einen iMac eine Bootcamp Partition erstellt und diese mit Windows 7 Ultimate installiert. Nachdem ich die Festplatte via Acronis Disk Director weiter bearbeitete und ein neues Betriebssystem installieren wollte bekam ich immer folgenden Fehlermeldung: Die Festplatte kann nicht partitioniert werden, weil einige Dateien nicht bewegt werden können. Legen Sie eine Sicherung der Festplatte an und formatieren Sie sie mit dem Festplatten-Dienstprogramm als Einzelvolume mit Mac OS-Extended (Journaled). Stellen Sie anschließend die Informationen von der Sicherung wieder her und starten Sie den Boot Camp-Assistenten erneut. Nach Recherche im Internet bin ich in Foren auf verschiedene Möglichkeiten gestoßen, ich will mal meinen Weg beschreiben wie ich das Problem lösen konnte.

Weiterlesen

Teilen:

Kaspersky Internet Security 2011 Firewall fragt keine Einstellungen ab trotz “Aktion nachfragen”-Einstellung

Ich habe heute mein Kaspersky Internet Security auf die aktuelle Version, die Version 2011 aktualisiert. Dies ist bei einem gültigem Wartungsvertrag problemlos möglich, das Update dauert knapp10 Minuten und einen Neustart für die Installation, danach sieht man die neue Konsole. Direkt nach der Installation und Einrichtung habe ich dann bemerkt, das meine bisherigen (Firewall-) Einstellungen der Version 2010 nicht übernommen wurden. Das ist schlecht, denn ich würde gerne selber entscheiden, welche Programme nach außen kommen, und welchen ich die Kommunikation mit was auch immer verbieten möchte.

Weiterlesen

Teilen:

Bereitungstellung von RDS-Programmen per GPO

In diesem Artikel möchte ich beschreiben, wie man mit Bordmitteln den Benutzern die Verknüpfungen zu den Remote Desktop Service (RDS)-Programmen auf den Desktop bzw. in das Startmenü legt. Voraussetzung hierfür sind die Remote Desktop Services unter Windows Server 2008 R2. Die Installation per GPO hat den Vorteil, das sie unbemerkt im Hintergrund stattfindet und keinerlei Aktion des Benutzers erfordert. Dies hebe ich besonders als Vorteil heraus, da ich vorher versucht habe die Programme per Desktop Authority zu verteilen (Application Launcher), dies führte allerdings immer zu Nachfragen der UAC, was nicht das gewünschte Ergebnis war.

Weiterlesen

Teilen: