Nutzung eines HTC Heros als UMTS-Modem

g2Man sitzt mit seinem Notebook in Köln im Hotel und möchte ins Internet. Problem? Eigentlich nicht.

Da ich ja ein HTC Hero habe und von daher eh eine Internet-Flat habe, kann ich mein Hero als UMTS-Modem nutzen. Die Installation war nicht so ganz wirklich “schlüssig”, deswegen hier eine kleine Beschreibung wie ich vorgegangen bin, um an’s Ziel zu kommen.

Als erstes schließt man sein Hero (oder ähnliches Gerät) per USB an den PC oder an das Notebook an. Nun erscheint im Gerät selber oben in den “Benachrichtigungen” ein USB-Zeichen. Man kann auf die Speicherkarte des Gerätes zugreifen wenn man das Gerät per USB-Verbindung, allerdings erst nach dem “freigeben” im HTC.

Sobald man die Freigabe erteilt hat, kann man die HTC-Sync-Software installieren. Der Installer liegt auf der Speicherkarte des HTC (Alternativ vorher die Software von der HTC-Seite besorgen, die Version auf meiner Karte war nicht mehr aktuell).

Nach der Installation kann man sein Gerät umschalten in den Modus, der die Nutzung des Gerätes als UMTS-Modem zulässt.

Die Option

Menü => Einstellungen => Wireless => Mobiles Netzwerk

und

Menü => Einstellungen => Wireless => Mobile Datenfreigabe

müssen eingeschaltet werden, danach erkennt das Windows eine neue Netzwerkkarte, bezieht automatisch eine IP-Adresse (192.168.100.0/24) und man ist online, ohne weitere Einstellungen oder Dinge, die man noch machen muss.

Die Anbindung in Köln war super, Seitenaufrufe waren sehr schnell, und ich konnte sogar nebenbei Internetradio hören :)

Teilen:

Jan Kappen

Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitet seitdem bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure. Im April 2015 wurde Jan Kappen im Bereich "File System Storage" für seine Expertise und seine Community-Arbeit mit dem MVP Award von Microsoft ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.