Konfiguration eines PDC zur Zeitsynchronisation mit einem Zeitserver im Internet

Windows Server 2008In einer Active Directory ab dem Level “2003” ist der primäre Domänencontroller (PDC) die primäre Zeitquelle. Alle (Windows)-Clients erhalten von diesem PDC ihre Zeit, so das alle Systeme die gleiche Zeit haben. Problematisch wird es nur, wenn alle Systeme die falsche Zeit haben. Dieses Problem kann man lösen, indem man auf dem PDC einen NTP-Server (Network Time Protocol) als Zeitquelle einstellt. Der PDC fragt bei diesem NTP-Server die aktuelle Zeit an und passt sich gegebenfalls an. Hier eine kleine Anleitung, wie man einen externen Zeitserver einträgt.

Auf dem PDC geht man in die Registry und passt den folgenden Wert an:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\W32Time\Parameters\Type

Eingestellt ist dort standardmäßig “NT5DS”, diesen Wert ersetzt man durch “NTP”.

Windows Server mit NTP-Server synchronisieren-01

Den zweiten Eintrag, den man anpassen muss, ist

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\W32Time\Config\AnnounceFlags

Der Standard-Wert ist hexadezimal “a” (Dezimal 10), dieser muss angepasst werden auf “5”.

Windows Server mit NTP-Server synchronisieren-02

Der dritte Wert, der geändert werden muss, ist

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\W32Time\Parameters\NtpServer

Standardmäßig ist dort “time.windows.com,0x9”, dieser Wert muss geändert werden auf einen Zeitserver Ihrer Wahl, ich habe dort “de.pool.ntp.org” eingetragen.

WICHTIG: Nach der Adresse muss ein “,0x1” angehangen werden!

Windows Server mit NTP-Server synchronisieren-03

Nun muss der Windows-Zeitgeber-Dienst neugestartet werden. Dies funktioniert mit den folgenden beiden Befehlen:

net stop w32time

net start w32time

Ergänzung vom 27.12.2010 (Casten Rachfahl gefunden www.msxfaq.de)

Zwei nützliche Fehlersuchmöglichkeiten möchte ich ergänzen: Das Logen und die Status-Abfrage des W32Time Dienstes.

Ab Windows 2003 man man den W32Time Dienst dazu bewegen ein Log in eine Datei zuschreiben. Unter Windows 2003 modifiziert man hierzu den Registrybereich:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Config]
“FileLogName”=”c:\\temp\\ntp.log”
“FileLogSize”=dword:01000000
“FileLogEntries”=”0-300”

Ab Windows 2008 geht das dan mit dem Befehl:

w32tm /debug /enable /file:C:\Temp\w32tmdebug.log /size:10485760 /entries:0-300

Die Status-Abfrage erreicht man in dem man in einer CMD den Befehl

w32tm /query /status

eingibt. Aus dessen Ausgabe kann man oft wichtige Informationen erhalten.

Teilen:

Jan Kappen

Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitet seitdem bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure. Im April 2015 wurde Jan Kappen im Bereich "File System Storage" für seine Expertise und seine Community-Arbeit mit dem MVP Award von Microsoft ausgezeichnet.

Ein Kommentar:

  1. w32tm /config /manualpeerlist:”ptbtime1.ptb.de ptbtime2.ptb.de ptbtime3.ptb.de pool.ntp.org” /syncfromflags:manual /reliable:yes /update

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.