Aktivierung der schnellen Suche für Outlook 2010 auf einem Windows Server 2008 R2

Wenn man ein Outlook 2010 auf einem Windows Server 2008 R2 betreibt, sei es aus Gründen von “Remote Desktop Services” oder weil man mit einem Server-Betriebssystem arbeitet, der hat das Problem, das die Suche im Outlook nicht auf einen Index zurückgreifen kann wie unter Windows 7 und somit mehr Zeit für das Finden von Emails mitbringen muss. Eine direkte Aktivierung der Suche ist nicht möglich, mit einem kleinen Trick ist man aber trotzdem in der Lage, seine Emails, Kontakte usw. zu indexieren und somit einen Geschwindigkeitsvorteil zu bekommen.

Bei jeder Suche im Outlook erscheint das folgende Fenster

Technikblog-Server2008R2-Outlook-Windows-Suchdienst-01

Den besagten Windows-Suchdienst kann man nicht “mal eben” in der Verwaltung starten, sondern man muss eine Rollen-Komponente aktivieren. Hierzu startet man der „Server-Manager” und aktiviert unter der Haupt-Rolle “Dateidienste” den Rollendienst “Windows Search”.

Technikblog-Server2008R2-Outlook-Windows-Suchdienst-02

Technikblog-Server2008R2-Outlook-Windows-Suchdienst-03

Das Hinzufügen erfordert keinen Neustart, nach der erfolgreichen Aktivierung und einem erneuten Öffnen von Outlook erscheint das folgende Fenster

Technikblog-Server2008R2-Outlook-Windows-Suchdienst-04

Wenn man sich dann die Indizierungsoptionen anschaut sieht man, das “Microsoft Outlook” hinzugekommen ist

Technikblog-Server2008R2-Outlook-Windows-Suchdienst-05

Das war es an sich schon, je nach Anzahl der vorhandenen Elemente im Outlook dauert die Indizierung nun ein paar Minuten bis hin zu mehreren Stunden. Ab sofort taucht das obige Fenster mit der Warnung, das der Windows-Suchdienst nicht installiert ist, nicht mehr auf und man hat nach Eingabe der zu suchenden Namen/Wörter/Sätze in der Regel innerhalb weniger Sekunden die gewünschten Emails.

Teilen:

Jan Kappen

Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitet seitdem bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure. Im April 2015 wurde Jan Kappen im Bereich "File System Storage" für seine Expertise und seine Community-Arbeit mit dem MVP Award von Microsoft ausgezeichnet.

4 Kommentare:

  1. Ein wirklich sehr interessanter Artikel!

  2. Ich schwöre auf das Suchtool Lookeen. Das funktioniert und ist sehr schnell

  3. Das hat mir sehr weitergeholfen. Diese Funktion ersetzt jedes extra zu installierende Suchtool (Lookeen). Außerdem laufen diese meist ohne Anpassung auf einem Terminalserver NICHT!

  4. Danke für die Info. Gegoogelt, gefunden, eingerichtet. Alles Prima.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.