Die manuelle Erstellung einer Zertifikatsanforderung zur Erstellung eines SAN-Zertifikats

Wir benötigen für einen Reverseproxy ein Zertifikat mit mehreren Namen. Prinzipiell kein Problem, es gibt da ja diverse Firmen, die solch ein Zertifikat anbieten, unter anderem GoDaddy. Um dort aber ein Zertifikat einreichen zu können, wir eine Anforderung benötigt. Wie man diese Anforderung ohne Wizard erstellt möchte ich in diesem Beitrag zeigen. Die hier durchgeführten Einstellungen wurden auf meinem Windows 8 Notebook durchgeführt, die Durchführung auf anderen Client- oder Server-Betriebssystemen sollte ebenfalls kein Problem sein. Die Erstellung der Request-Datei muss nicht dort gemacht werden, wo das Zertifikat später betrieben werden soll.

Weiterlesen

Teilen:

Nach Exchange 2010 SP3 stürzt der Transport-Dienst regelmäßig ab

Wir haben vor kurzem unseren Spam-Schutz gewechselt und fahren aktuell mit der Lösung Kaspersky Security für Microsoft Exchange Server. Das Produkt macht einen sehr guten Eindruck, ist schlank und erfüllt genau den Zweck, den es soll. Nach dem Update des Exchange Server 2010 auf SP3 trat allerdings innerhalb kurzer Zeit das Problem auf, dass der Dienst “Microsoft Exchange-Transport” immer wieder abgestürzt ist. Im Eventlog wurde der Fehler wie folgt protokolliert:

Weiterlesen

Teilen:

Exchange 2010–Fehler beim Versuch, eine Verbindung mit dem angegebenen Exchange-Server herzustellen

Ich wollte gerade etwas im Exchange Server 2010 konfigurieren, allerdings lässt mich weder die Konsole noch die PowerShell eine Administration durchführen. Der Fehler lautet AUSFÜHRLICH: Verbindung mit [Servername] wird hergestellt [Servername] Beim Verbinden mit dem Remoteserver ist folgender Fehler aufgetreten: Die Anforderung kann vom WS-Verwaltungsdienst nicht verarbeitet werden. Das Systemlastenkontingent von 1000 Anforderungen pro 2 Sekunden wurde überschritten. Senden Sie künftige Anforderungen mit einer geringeren Übertragungsrate, oder erhöhen Sie das Systemkontingent. Die nächste Anforderung dieses Benutzers wird mindestens 598390144 Millisekunden nicht genehmigt. Weitere Informationen finden Sie im Hilfethema "about_Remote_Troubleshooting".     + CategoryInfo          : OpenError: (System.Manageme….RemoteRunspace:RemoteRunspace) [], PSRemotingTransportExc    eption     + FullyQualifiedErrorId : PSSessionOpenFailed Eine kurze Suche bei Google fand direkt eine Antwort auf mein Problem: Edugeek.de: Exchange 2010 Initialisierungsfehler Ein Neustart des IIS brachte in meinem Fall ebenfalls die Lösung. Weiter geht’s :)

Weiterlesen

Teilen:

System Center Data Protection Manager 2012 sendet keine Emails an Exchange Server

Ich hatte heute morgen bei einem unserer Kunden das Problem, dass ein DPM 2010 seine Benachrichtigungen nicht erfolgreich versenden konnte. Ein Test per telnet zum entsprechenden Mailserver haben funktioniert, auf diesem war die IP-Adresse des Hosts eingetragen. In der Konfiguration des DPM beschwerte sich die SMTP-Konfiguration ohne die Angabe von Anmeldedaten, dass die Anmeldedaten fehlen und hat einen Fehler mit der ID 2013 angezeigt. Den ersten Tipp, den ich gefunden habe, bot als Lösung die Entfernung von zwei Registry-Einträgen an. Dies hat leider in meinem Fall auch nicht funktioniert, letztendlich bin ich mit dem folgenden Hinweis zum Ziel gekommen: Buchatech.com: Anonymous SMTP for DPM Die Lösung war die Erstellung und Nutzung eines lokalen Kontos auf dem DPM 2010. Problem gelöst, Benachrichtigungen kommen an :)

Weiterlesen

Teilen:

Update von Exchange 2007 SP3 schlägt fehl–Vorbereitung der Organisation schlägt fehl

Ich bin aktuell dabei, einen Exchange Server 2007 in einen Exchange Server 2010 zu überführen. Da hierfür das SP3 von Exchange 2007 notwendig ist und nicht installiert wurde, ziehe ich dies gerade nach. Vor der Aktualisierung habe ich direkt eine Meldung erhalten, dass ein Update der Active Directory notwendig ist. Als ich den Befehl “setup.com /prepareAD” abgefeuert habe, begann die Anpassung der Active Directory auf dem Domänencontroller. Diese wurde nach einiger Zeit erfolglos abgebrochen mit dem folgenden Fehler: Vorbereitung der Organsisation ………………………. Fehlgeschlagen Der bekannte Objekteintrag B:32:000000000000000000000000000000:CN=Exchange Public Folder Administrators\0ADEL:000000000-0000-0000-0000-0000000000,cn=Deleted Objects,DC=xxxxx,DC=local des Attributs otherWellKnownObjects von Containerobjekt CN=configuration,DC=xxxxxxx,DC=local zeigt auf einen ungültigen DN oder ein gelöschtes Objekt. Entfernen Sie diesen Eintrag, und führen Sie den Task erneut aus.

Weiterlesen

Teilen:

Harte Übernahme der FSMO-Rollen – Ausfall des vorherigen Rollenbesitzers

Da ich momentan einen Artikel darüber schreibe, wie der Transfer der FSMO-Rollen bei einer aktiven, verfügbaren Umgebung funktioniert, probiere ich dabei ebenfalls die Übernahme der Rollen von einem System, welches nicht online und aktiv ist. Grund für solch eine Situation könnte der Ausfall einer Hardware, der Diebstahl des Servers, ein Virenbefall oder noch viele weitere unschöne Dinge. Die Übertragung erfolgt per Eingabeaufforderung (und in meinem Fall) auf dem System, welches die Rollen übernehmen soll. Da sich diese Beschreibung in einer Demo-Umgebung abspielt, muss ich mir keine Gedanken bzgl. Sicherung und Problemen nach diesem Umzug machen. Wenn Sie ein Problem haben kann es trotzdem sinnvoll sein, die Systeme vorab zu sichern. Falls aus irgendeinem Grund doch noch einmal der alte Stand benötigt wird, haben Sie diesen noch in der Hinterhand.

Weiterlesen

Teilen:

Umzug einer Active Directory-Domäne von einem Small Business Server 2003 zu einem Windows Server 2012

Ich stehe aktuell vor der Aufgabe, einen Small Business Server 2003 Standard abzulösen und die Domäne auf eine neue Hardware mit Windows Server 2012 zu überführen. Um den Vorgang einmal durchzuspielen habe ich mir zwei VMs installiert, die eine enthält einen SBS 2003, die andere einen Server 2012. Ziel ist es, den SBS2003 komplett abzulösen und aus der Umgebung zu lösen, so das dieser nach Beendigung der Migration ausgeschaltet werden kann. Dieser Artikel beschreibt, wie ich vorgegangen bin und was sich gegenüber einer Migration zu Server 2008 R2 geändert hat. Diese Anleitung ist ähnlich wie der Umzug auf Server 2008 R2 inkl. Exchange-Umzug, dies habe ich Anfang 2010 in folgendem Artikel dokumentiert: Howto: Ablösung eines Windows Small Business Server 2003 inkl. Exchange-Migration In diesem lassen sich ebenfalls einige Einstellungen abschauen und überprüfen, in den Kommentaren sind auch noch ein paar hilfreiche Hinweise.

Weiterlesen

Teilen:

Internet Explorer in Windows 8 umstellen

Mit der überarbeiteten Oberfläche von Windows 8 ist auch ein neuer Internet Explorer erschienen. Nun besitzt jeder Windows 8 PC zwei, statt bisher einen Internet Explorer. Die herkömmliche Ansicht wird über das Symbol in der Taskleiste aufgerufen, die neue Oberfläche über die Internet Explorer Kachel. Doch was mache ich, wenn über die Kachel die Desktop Version des Internet Explorers aufgerufen werden soll? Das beschreibe ich in diesem Blogartikel.

Weiterlesen

Teilen:

Mein Tipp: Das Handbuch für Microsoft Windows 8 Pro–Interview mit zwei Autoren

Und nochmal melde ich mich auf unserem Technikblog zurück. Diesmal möchte ich Ihnen: Das Handbuch Microsoft Windows 8 Pro ans Herz legen. Geschrieben von Martina Grom, Toni Pohl und Tobias Weltner. Ich finde es so Klasse, weil es angefangen vom Startbildschirm, Bedienung, Gesten bis zu den komplexen Themen Hyper-V, virtuelle Festplatten und Powershell, als mit drin hat. Und mal ehrlich, auch wenn Sie sich mit komplexen Netzwerkthemen beschäftigen, habe ich mich riesig gefreut, als ich ein paar nette Tastaturkürzel fand, die mir die Arbeit mit Windows 8 doch versüßt haben. Lernt in diesem Videointerview Martina und Toni einfach mal persönlich kennen. Erfahrt mehr dazu, wie ein Fachbuch geschrieben wird und was der Entstehungsprozess für Herausforderungen bereit hält. Ich bewundere immer jeden, der es schafft ein Fachbuch zu Schreiben, denn wenn es um das Schreiben geht, dann fühle ich mich im Fiction Bereich doch sehr viel besser aufgehoben. Und nun viel …

Weiterlesen

Teilen: